Katja Englert
 
Heilpraktikerin 

Verhaltenstherapie und Psychotherapie

Die Verhaltenstherapie gehört zu den am häufigsten eingesetzten psychotherapeutischen Verfahren in der modernen Psychologie.Die
Sie basiert auf dem Prinzip, dass ungünstige Verhaltensweisen und Denkmuster erlernt wurden und demnach auch wieder verlernt werden können. Durch das Einüben neuer Verhaltens- und Denkweisen ist der Patient in der Verhaltenstherapie aktiv am Heilungsprozess beteiligt.
In vielen Konfliktsituationen und bei den meisten psychischen Erkrankungen findet sie Ihre Anwendung.   

Eine Im Wesentlichen werden zwei Formen unterschieden:

1. Konfrontationstherapie
Konfrontationstherapie findet v.a. Anwendung in der Behandlung von Panikattacken sowie Angst- und Zwangsstörungen. Angststörungen sind beispielsweise:
• Soziale Phobie
• Platzangst (Agoraphobie)
• Klaustrophobie (Angst in kleinen beengten Räumen)
• Zoophobie (Angst vor bestimmten Tieren, wie z.B. Spinnen oder Schlangen)
• Akrophobie (Höhenangst)
• Zwangsstörungen


2. Kognitive Verhaltenstherapie
Bei der Kognitiven Verhaltenstherapie (lat. cognoscere = erkennen/erfahren) geht es darum, dass der Patient negative Gedanken und Verhaltensweisen als solche erkennt und diese in positive umwandelt.
Diese Therapieform findet Anwendung v.a. bei:

  • Angsterkrankungen, auch Prüfungsangst
  • Depressionen
  • Panikattacken
  • Depressionen
  • Panikattacken
  • Burnout
  • Esstörungen wie Magersucht und Bulimie
  • Persönlichkeitsstörungen  (Borderline-Syndrom)
  • Psychosomatische Schmerzerkrankungen wie Migräne

 

Ziel meiner Therapie ist es, mit Ihnen gemeinsam diese neuen Strategien des Handelns, Fühlens und Denkens zu entwickeln und zu erproben. Damit Sie die Anforderungen Ihres Lebens besser bewältigen - für ein zufriedeneres Leben!




 
 
 
 
E-Mail
Anruf
Karte